Niko Formanek (www.nikoformanek.com) 

KuLTuS-Köln vertritt unter Künstleragentur weitere Künstler:
Volker Diefes, Liza Kos, Mia Pittroff und Robbi Pawlik

Die Presse über Niko Formanek:

„… Mit großer Leichtigkeit erzählt der Familienvater in absurd überdrehten Einzelheiten und macht das Ganze auch schauspielernd anschaulich. Und der Wienerische Dialekt, in dem immer leicht hinterfotzige Abgründe lauern, dient dabei vortrefflich für die nötigen Brechungen. Ehedem als studierter Journalist im Politikgeschäft tätig sowie als Kommunikationschef für ein großes Medienunternehmen, versteht es Formanek für reichlich schräge Bilder zu sorgen und für wahre Lachstürme beim Publikum.
Auch wenn Formanek sagt: „In der Comedy gibt es ein Prinzip: Wir riskieren jede Freundschaft, jede Beziehung, alles ... für einen guten Gag.“ Sein Programm ist letztlich doch eine einzige Hommage an seine Familie…“
Göttinger Tageblatt

Als charmanter Dampfplauderer mit einem Hauch Wiener Schmäh macht er weder vor seiner Familie noch vor dem Publikum - und das ist das Schöne - auch vor sich nicht halt. So braucht er nur wenige Augenblicke, um mit dem Publikum direkt in Kontakt zu kommen und die ersten Lacher auf seiner Seite zu haben.
Wo andere das Eis erst brechen müssen, ist dieses bei Formanek von Anfang an erst gar nicht da.
Ohne Effekthascherei erzählt er Geschichten von seinen Kindern, seiner Frau, gemeinsamen Urlauben und dem Verhältnis peinlicher Väter zu pubertierenden Kindern oder überfürsorglich werdenden Männern zu ihren schwangeren Frauen. Das sorgt mit seiner mitunter krassen Absurdität auch deshalb für zwerchfellerschütternde Lachsalven beim Publikum, weil er es charmant und unauffällig schafft, die nötigen Bilder in die Köpfe der Besucher zu zaubern, ohne sich auf der Bühne zwanghaft zum Affen zu machen.
Das ist manchmal boshaft, wenn es gegen den ersten Freund der Tochter geht oder gegen die Lehrerin seines Sohnes. Dann wieder schreiend komisch, wenn er sich selbst mit Bierbauch und neongelbem Stringtanga im Badeurlaub und ziemlich peinlichen Situationen beschreibt.
Selbstüberschätzung, Männlichkeitswahn und Naivität von verheirateten Familienvätern über 40 treibt er intelligent auf die Spitze.
Das ist großartig, Beifall, gerne wieder!
Salzgitter Zeitung

Niko liest die ersten Sätze, lautes Lachen füllt den Saal. Das Feuerwerk für die Lachmuskeln geht ununterbrochen weiter. Der älteste Newcomer der Comedy Szene mit dem Wiener-Schmäh ist bereits zum vierten Mal in Gießen.
Gießener Zeitung

„Österreichs bester und einziger Stand-upper“ Niko Formanek erklärt den Mythos Mann anhand einer alten Nokia-Handy-Gebrauchsanweisung und berichtet, wie er seinen Weihnachtswunsch im letzten Jahr erfüllt bekam: „Ich habe andauernd gesagt, ich will eine Playstation und was habe ich von meiner Frau bekommen? Einen selbst gebastelten Rahmen mit einem Urlaubsfoto! Aber egal, schließlich habe ich meiner Frau eine Playstation geschenkt.“
Westdeutsche Zeitung

Der österreichische Comedy Pionier und Schmähstadl Mastermind Niko Formanek präsentiert mit seiner ersten Solo Comedy Show nicht etwa eine klischeebehaftete oder gar derbe Schenkelklopfer Show, sondern ganz im Gegenteil eine Hommage an seine Frau! Dabei versucht er die Frage zu beantworten: ist so ein monogamer Geisterfahrer auf der Autobahn der Affären, One-Night-Stands und Vielfach-Beziehungen noch normal? Auf jeden Fall ist es zum Brüllen komisch.
ORF III